Schon viel(e) erreicht und noch mehr vor

Eine viertel Million Haushalte mit geringem Einkommen hat bisher am Stromspar-Check teilgenommen und so ihre Energiekosten um durchschnittlich 150 Euro pro Jahr gesenkt. Die erfolgreiche Initiative des Bundesverbands der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD) und des Deutschen Caritasverbandes (DCV) ist damit das größte Beratungsangebot, das das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative fördert ... [weiterlesen]


Earth Hour 2017: Stecky macht das Licht aus

Die Earth Hour ist eine weltweite Klima- und Umweltschutzaktion, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert. 2007 wurde vom World Wide Fund For Nature (WWF) Australien ins Leben gerufen und findet seitdem jedes Jahr im März statt. Als globale Gemeinschaftsaktion erreicht sie Millionen Menschen. Im letzten Jahr beteiligten sich über 7000 Städte und Gemeinden in 178 Ländern an der WWF Earth Hour. Alleine in Deutschland haben 241 Städte und Gemeinden mitgemacht.

Die Stunde im Dunkeln zeigt symbolisch die Bedeutung jeder und jedes Einzelnen für den Klimaschutz und will die Menschen zu klimafreundlichem Verhalten im Alltag motivieren. Die Aktion zeigt: Gerade vermeintlich kleine Handlungen können in der Summe eine wesentliche Wirkung entfachen.

Einen Überblick der Aktionen in Deutschland finden Sie auf der Internetpräsenz des WWF.


Im neuen Gutachten gibt der Umweltrat Impulse für eine integrative Umweltpolitik und beschreibt den Stromspar-Check dabei als ein positives Beispiel für eine Energiesparberatung, durch die finanziell schwache Haushalte mehr Handlungskompetenz erlangen ... [weiterlesen]


Startschuss für den Stromspar-Check Kommunal

Der Stromspar-Check geht in die Verlängerung: Am 4. April startete Bundesumweltministerin Hendricks den "Stromspar-Check Kommunal" bei einer Pressekonferenz in Berlin. Unser erfolgreiches Projekt, das es mittlerweile in rund 190 Städten und Gemeinden gibt, wird mit neuer Ausrichtung und neuem kommunalen Schwerpunkt bis 2019 fortgesetzt ... [weiterlesen]


Nachhaltigen Konsum für alle möglich machen

Die Bundesregierung hat ein „Nationales Programm für nachhaltigen Konsum“ beschlossen, um ökologisch und sozial verträgliche Produkte und Dienstleistungen zu fördern. Eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, zu der auch der Stromspar-Check mit seinen Energieeffizienz-Angeboten gehört ... [weiterlesen]


Wie man schnell mal zum Seelsorger wird

Caritas und Energieagenturen bilden Langzeitarbeitslose zu Energiesparberatern aus. Sie messen in Privathaushalten den Energieverbrauch und geben Tipps. Doch oft geht es um viel mehr als um das Energiesparen – wie das Beispiel von Sylvia C. in Frankfurt zeigt ... [weiterlesen]


Caritas zur Bekämpfung von Energiearmut

Eine ausreichende Grundversorgung mit Energie gehört zum Existenzminimum jedes Menschen. In einer Studie haben DCV und ZEW den Stromkonsum von Haushalten in Grundsicherung analysiert und daraus Vorschläge zur Bekämpfung von Energiearmut erarbeitet ... [weiterlesen]


Der Stromspar-Check PLUS macht den Weltspartag zum Aktionstag Stromspar-Check: An bundesweit rund 70 Standorten machen Stromspar-Teams dabei auf besonders üble „Stromfresser“ in Küche und Keller aufmerksam ... [weiterlesen]


„Gefällt mir!“ – Der Stromspar-Check jetzt auch auf Facebook

17.08.2015 | Nun finden Sie das Projekt Stromspar-Check PLUS auch auf Facebook unter facebook.com/stromsparcheck. Mit dieser Präsenz in den sozialen Medien ergänzt das Projekt sein Online-Angebot mit zusätzlichen Themen und Impressionen ... [weiterlesen]


Klimaschutzpolitik ist auch Sozialpolitik

08.05.2015 | Beeindruckt zeigte sich Bundesumweltministerin Barbara Hendricks auf den Kongress von den bisherigen Ergebnissen: „Die Stromsparhelfer und die beteiligten Haushalte haben sich nicht nur um das Klima verdient gemacht..." [weiterlesen]


Stromspar-Check PLUS im „Aktionsprogramm“

11.02.2015 | Mit dem „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ will die Bundesregierung in den nächsten sechs Jahren 40 Prozent weniger Treibhausgase emittieren als 1990. Um diese Ziel zu erreichen, sollen alle Bürgerinnen und Bürger mitgenommen werden ... [weiterlesen]


In vielen Haushalten stehen uralte Stromfresser

12.12.2014 | Ulrich Schäferbarthold, Mitbegründer des bundesweiten Projektes Stromspar-Check PLUS, zu den Erfahrungen beim Kühlgerätetausch ... [weiterlesen]


Stromanteil im Regelsatz reicht nicht aus – Caritas-Studie zur Energiearmut

07.08.2013 | Exklusive Zahlen des Deutschen Caritasverbandes belegen, dass es für Haushalte mit geringem Einkommen deutlich schwieriger wird, die Stromrechnungen zu bezahlen. Damit droht Energiearmut. Bezieher von Arbeitslosengeld II sind davon in besonderem Maße betroffen ... [weiterlesen]


Peter Altmaier: „Stromspar-Check ist ein Erfolgsmodell“

22.08.2012 | Der Bundesumweltminister besucht Stromsparhelfer in Gelsenkirchen und setzt bei der Vorstellung seines 10-Punkte-Programm zur Energiewende auf Energieberatung für alle Privathaushalte. [weiterlesen]


Stromspar-Check gewinnt europäischen Umweltpreis

19.06.2012 | EU-Kommissar Günther Oettinger zeichnet vorbildliches Projekt im Klimaschutz mit dem Sustainable Energy Europe Award aus. [weiterlesen]


Energie muss für alle bezahlbar bleiben

29.03.2012 | Auf der Fachtagung „Fuel Poverty: Wege aus der Energiearmut“, die am 26. März 2012 in Wien statfand, wurde der "Stromspar-Check" als Beispiel gelungener Praxis vorgestellt. [weiterlesen]


Kommunen aktiv für den Klimaschutz

10.02.2011 | Stromspar-Check auf dem 4. Fachkonferenz des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. [weiterlesen]

"Kein Geld, kein Strom, keine Wärme"

Die Energiekosten steigen stetig und immer mehr Menschen können sie nicht mehr bezahlen. Der WDR zeigt in einer 30-minütigen Reportage Ansätze zur Hilfe, der Stromspar-Check ist eine davon.