Stromspar-Check auf Weltklimagipfel

07. November 2017

Logo COP23 (© UNFCCC/COP)

Der Kino-Dokumentarfilm „Power to Change“ plädiert für eine umfassende Energiewende und stellt Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen vor. Auch der Stromspar-Check kommt dabei nicht zu kurz – und wird derzeit in Bonn einem internationalen Publikum vorgestellt. Aber sehen Sie selbst …

Filmplakat Power to Change (Ausschnitt)

Diese „Power to Change“-Geschichte bekamen zunächst 250 internationale Gästen aus Politik, Wirtschaft, Zivilgesellschaft und Medien im "Train to Bonn" zu sehen, einem Zug mit welchem u. a. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks am vergangenen Samstag im Zug zur Weltklimakonferenz anreiste. Während des Klimagipfels, der noch bis zum 17. November in der deutschen UN-Stadt stattfindet, können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bonn den Clip im Deutschen Pavillon sehen und so den Stromspar-Check kennen lernen.

Bereits 2015 in Paris wurde das Projekt auf der COP22 als ein Best Practice-Beispiel für eine soziale Ausgestaltung der Energiewende vorgestellt. Wir berichteten damals auf unserer Facebook-Seite darüber.

"Kein Geld, kein Strom, keine Wärme"

Die Energiekosten steigen stetig und immer mehr Menschen können sie nicht mehr bezahlen. Der WDR zeigt in einer 30-minütigen Reportage Ansätze zur Hilfe, der Stromspar-Check ist eine davon.