Aller guten Dinge sind drei

Gerne kommen die Stromspar-Teams ein Jahr nach dem Stromspar-Check noch einmal bei Ihnen vorbei.

Bei diesem dritten Haushaltsbesuch befragen die Stromsparhelferinnen und -helfer Sie unter anderem zur Nutzung der Soforthilfen: Wie zufrieden sind Sie mit der neuen Energie- und Wasserspartechnik? Hat sich Ihr Verhalten verändert? Haben Sie sich weitere Geräte angeschafft?

Anhand der Rechnungen werden die bei den ersten beiden Haushaltsbesuchen errechneten Einsparungen mit Ihrem aktuellen Energieverbrauch verglichen. So erhalten Sie einen genauen Überblick darüber, wo und was Sie und Ihre Familie durch die Beratung und die eingebauten Soforthilfen tatsächlich eingespart haben.

Die "Schwäbische Zeitung" berichtete im März 2017 mit Artikel und Video über einen solchen dritten Haushaltsbesuch – und über die guten Ergebnisse, die dabei zutage traten.

3. Besuch = 2. Beratung

Die Erfahrung zeigt, dass eine erneute Beratung oft weitere Einsparmöglichkeiten zum Vorschein bringt. Nutzen Sie deshalb die Gelegenheit, sich noch einmal kostenlos und umfassend beraten zu lassen. So können Sie auch in Zukunft möglichst viel Energie einsparen und Ihre Kosten nachhaltig senken.

Die Stromspar-Teams beraten Sie dabei gegebenenfalls auch zum möglichen Austausch Ihres stromfressendes Kühlgerätes. So können Sie dann noch viel mehr sparen. 

 

 

"Kein Geld, kein Strom, keine Wärme"

Die Energiekosten steigen stetig und immer mehr Menschen können sie nicht mehr bezahlen. Der WDR zeigt in einer 30-minütigen Reportage Ansätze zur Hilfe, der Stromspar-Check ist eine davon.