Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

Seit Beginn des Jahres 2008 stehen dem Bundesumweltministerium (BMUB) aus dem Verkauf von Emissionshandelszertifikaten bis zu 400 Millionen Euro für die Klimaschutzinitiative zur Verfügung. Sie besteht aus einem nationalen und einem internationalen Teil. Ziel ist es, die vorhandenen großen Potenziale zur Emissionsminderung kostengünstig und in der Breite zu erschließen sowie innovative Modellprojekte voranzubringen.

Konkret fördert das BMUB Klimaschutzmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur verstärkten Nutzung erneuerbarer Energien. Die internationale Klimaschutzinitiative unterstützt darüber hinaus auch Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in Entwicklungs- und Schwellenländern und will den Verhandlungen über ein internationales Klimaschutzabkommen nach 2012 neue Impulse geben.

Damit leistet die Klimaschutzinitiative einen wichtigen Beitrag zum Erreichen ambitionierter Klimaschutzziele in Deutschland, Europa und weltweit.

Daten zum Projekt

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen. Der Stromspar-Check Kommunal leistet durch seine Klimaschutzanstrengungen im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative als innovatives Einzelprojekt einen wichtigen Beitrag dazu, dass Deutschland seine Klimaschutzziele erreicht.

"Kein Geld, kein Strom, keine Wärme"

Die Energiekosten steigen stetig und immer mehr Menschen können sie nicht mehr bezahlen. Der WDR zeigt in einer 30-minütigen Reportage Ansätze zur Hilfe, der Stromspar-Check ist eine davon.