Stromspar-Check PLUS im „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“

Mit dem „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ will die Bundesregierung in den nächsten sechs Jahren 40 Prozent weniger Treibhausgase emittieren als 1990. Um diese Ziel zu erreichen, sollen alle gesellschaftlichen Gruppen und damit auch Bürgerinnen und Bürger mitgenommen werden.

Einen wichtigen Beitrag zum Erreichen dieses Ziels leistet der Stromspar-Check PLUS, die Energiesparberatung für Haushalte mit geringem Einkommen. Er fand deshalb Eingang in das Aktionsprogramm der Bundesregierung. Im Kapitel 4.13.2 "Klimaschutz für Verbraucher" heißt es dazu:

„Gegenwärtig fördert das BMUB das Pilotprojekt Stromspar-Check PLUS. Es beinhaltet für Haushalte mit geringem Einkommen Beratungen im Haushalt, die kostenlose Bereitstellung/Installation von einfachen Energieeinsparartikeln sowie bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen einen Zuschuss zur Beschaffung eines hoch energieeffizienten Kühlgerätes bis Ende 2015. Akteure sind der Bundesverband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands e.V. (eaD) und der Deutsche Caritasverband e. V. (DCV).

Für Haushalte mit geringem Einkommen soll geprüft werden, wie die situationsbezogene Beratung und finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung energiesparender und ressourcenschonender Technik (Haushaltsgroßgeräte) orientiert am Bedarf fortgeführt werden kann. In die Umsetzung der Maßnahme sollen, wie bisher auch, Sozialverbände, karitative Einrichtungen, Energie- und Klimaschutzagenturen einbezogen werden.

Das komplette „Aktionsprogramm Klimaschutz 2020“ finden Sie unter www.bmub.bund.de/N51378/.

Telefon, Video-Chat und Sprechstunde: neue Beratungsangebote

Der Besuch zuhause ist der Normalfall in unserem Angebot. Zusätzlich zur persönlichen Beratung im Haushalt bieten unsere lokalen Stromspar-Check-Büros aber auch telefonische Beratungen oder offene Sprechstunden (beispielsweise im Sozialkaufhaus) an, fallweise auch Video-Chats ... [weiterlesen]