Peter Altmaier: „Stromspar-Check ist ein Erfolgsmodell“

22. August 2012

Gruppe von Menschen sitzt an einem Besprechungtisch. In der Mitte Bundesminister Altmeier, der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel rechts davon, die restlichen Personen um den Tisch verteilt.

Der Bundesumweltminister besucht Stromsparhelfer in Gelsenkirchen

Bundesumweltminister Peter Altmaier (Mitte) und der nordrhein-westfälische Umweltminister Johannes Remmel (rechts) nutzten ihren Besuch in Gelsenkirchen, um sich den „Stromspar-Check“ genauer anzuschauen. „Das Projekt hat für alle Beteiligten eine nachhaltige Wirkung“, erläuterte Judith Przygodda (2.v.l.) den Besuchern. „Die einkommensschwachen Haushalte sparen Energie und damit bares Geld, arbeitslose Menschen werden zu Stromsparhelfern qualifiziert und erhalten eine neue berufliche Perspektive“.

Zwei Männer im Gespräch, links Bundesumweltminister Altmeier, rechts Gerd Holstein (Stromspar-Check Gelsenkirchen)

Ein weiterer Effekt ist, dass durch das Stromsparen auch die gesamte Energiebilanz verbessert wird. Peter Altmaier sieht in dem Projekt „Stromspar-Check" ein Erfolgsmodell zum Energiesparen, das er bundesweit ausbauen will. „Das wird Geld kosten, das Geld müssen wir einsammeln", sagte er bei dem Treffen mit den Stromsparhelfern in Gelsenkirchen. Gerd Holstein erläuterte dem Minister unter anderem, wie er und seine Kollegen in einkommensschwachen Haushalten den Verbrauch analysieren und anschließend durch den Einbau etwa von Energiesparlampen oder abschaltbaren Steckern den Verbrauch deutlich drosseln.

Einige Tage zuvor stellte Umweltminister Altmaier sein 10-Punkte-Programm zur Energiewende vor und setzt dabei auf Energieberatung für alle Privathaushalte. Vor diesem Hintergrund gab der eaD-Vorsitzende Michael Geißler der "Frankfurter Rundschau" ein Interview zu den bisherigen Projektergebnissen.

(Fotos: Michael Voregger, CV Gelsenkirchen)

10 Jahre Stromspar-Check – alles zum Jubiläum!

Vor zehn Jahren startete das Projekt Stromspar-Check in knapp 60 Standorten, mittlerweile gibt es den Stromspar-Check in mehr als 150 Städten und Landkreisen. Wer wie wo unser 10-Jähriges feiert, das sehen Sie hier.