Viel los an den Stromspar-Check-Standorten in Deutschland!


Jubiläum 2019: Stromspar-Check-Standorte feiern bundesweit mit ganz verschiedenen Aktionen und Events ihre SSC-Jubiläen

Das zehnjährige Bestehen des Stromspar-Check-Angebots wurde vor Ort kräftig begangen, eine Menge an unterschiedlichsten Aktionen fand statt. Einen kleinen Auszug finden Sie hier.

Der Stromspar-Check in der Stadt und im Landkreis Kassel feiert Jubiläum: Am Herbstmessestand der Städtischen Werke gratulierten Andreas Siebert, Erster Beigeordneter des Landkreises (5.v.l.), Kassels Stadtbaurat Christoph Nolda (M.), Städtische-Werke-Vorstand Dr. Olaf Hornfeck (4.v.r.), Alexander Ponelies, Geschäftsführer des Caritasverbandes Nordhessen-Kassel (r.), Jann Hellmuth vom Kasseler BUND (3.v.l.) sowie Manfred Schaub von Energie 2000 e.V. (4.v.l.), dem erfolgreichen Stromspar-Team zum zehnjährigen Bestehen.

Das Umweltzentrum Hollen hat im niedersächsischen Delmenhorst und im umliegenden Landkreis Oldenburg bisher mehr als 1.000 Haushalte beraten. Landrat Carsten Harings ist von den Erfolgen des Stromspar-Check beeindruckt und fördert den Kühlgerätetausch zukünftig mit einem zusätzlichen Zuschuss von 100 Euro. Die Nordwest-Zeitung berichtet ausführlich darüber.

Für die saarländische Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger hat der Stromspar-Check viele Gewinner: "Diejenigen, die Beratung durchführen, weil sie durch eine Qualifikation ihre Chancen am Arbeitsmarkt verbessern; die Haushalte, die ihre Energiekosten reduzieren und nicht zuletzt natürlich auch die Umwelt und der Klimaschutz" (hier in den Nachrichten des Saarländischen Rundfunks zu sehen). Im Saarland ist der Stromspar-Check ein gemeinsames Projekt von Caritas und Diakonischem Werk, das zudem vom Wirtschaftsministerium gefördert und von fünf Jobcentern, 22 Energieversorgern und Stadtwerke-Partnern unterstützt wird.

2008 wurde der Stromspar-Check vom Energiesparservice des Caritasverbandes Düsseldorf mit Unterstützung des Umweltamtes der Stadt Düsseldorf erstmals in NRW umgesetzt. Der Stromspar-Check ist Teil des Düsseldorfer 30-Punkte-Klimaschutz-Programms und der Stromspar-Check-Standort Düsseldorf leistete mit der Einführung des "Kühlschranktauschs" bundesweit Pionierarbeit. Zudem kümmerten sich die Düsseldorfer in der Anfangsphase intensiv um den Aufbau von weiterer Standorte in Nordrhein-Westfalen. Ein guter Grund, den Stromspar-Check in die die KlimaExpo.NRW aufzunehmen. Ausführliche Informationen dazu auf der Internetseite der KlimaExpo.

2.700 Haushalte in Augsburg und der Region haben seit 2008 mehr als 1.000 Tonnen CO2 und rund 1.000.000 Euro Energiekosten eingespart: Darüber freuen sich auf die Klimaschutzbeauftragte des Landratsamtes, Margit Spöttle (l.), und Stadtwerke-Geschäftsführer Alfred Müllner (M.), der auch Schirmherr des Stromspar-Check ist.

Zur Übergabe des Stromspar-Schecks der AWO in Waldkraiburg an den Landrat von Mühldorf am Inn Georg Huber kam auch das Regional Fernsehen Oberbayern vorbei. Aber sehen Sie selbst.

 

In Köln kam Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes zur Eröffnung des neuen Stromspar-Check-Büros und bekam von Caritasdirektor Peter Krücker als "Gastgeschenk" mehr als 10.000 eingesparte Tonnen CO2 geschenkt. Im domradio gab es zudem ein Gespräch mit zwei Kölner Stromspar-Experten:

"Stromspar-Check lohnt sich" – ein Interview mit Oliver Oehlers und Hans-Georg Hugel: Sendung DOMRADIO Der Morgen, 12. September 2018 (5:35 min).

17.000 Stromspar-Check-Haushalte in Berlin und Brandenburg sparen dank der Beratung von knapp 300 Stromsparhelferinnen und -helfern bisher 16 Millionen Euro Energiekosten ein: ein guter Grund zum Feiern – aber die Kolleginnen und Kollegen haben noch viel mehr vor …

In unserer losen Reihe "Stecky an schönen Orte in Deutschland" darf der Besuch in einem der Fußball-"Tempel" des Ruhrgebietes natürlich nicht fehlen. Bei der Saison-Eröffnung auf Schalke trafen Stecky und das Gelsenkirchener Stromspar-Team auch in diesem Jahr viele neue Fans und Freunde.

Auf dem EBERMUC-Festival der Energieagentur Ebersberg-München, das unter dem Motto „Ein Tag voller Energie! Klimaschutz zum Anfassen & Mitmachen“ stand, hatte auch der Stromspar-Check im Landkreis München Gelegenheit, seine Erfolge und die CO2-Einsparungen aus fast 600 Haushalten zu präsentieren.

Mehr als 1.700 Haushalte haben die Stromspar-Check-Teams des Caritasverbandes Meißen bisher beraten. Aber nicht nur das – die Stromsparhelferinnen und Stromsparhelfer haben ihre bunte Kundschaft auch gebastelt, das Foto zeigt gerade einmal einen Ausschnitt der "Haushalte". Den TV-Bericht von meissen-fernsehen.de gibt's hier zu sehen.

Die SSC-Kolleginnen und -Kollegen vom Förderwerk Bremerhaven sprühen vor Ideen, wenn es darum geht, Kundschaft für den Stromspar-Check zu gewinnen, um originelle Ideen sind sie nie verlegen. Das spiegelt sich nicht nur in der Anzahl der in zehn Jahren besuchten Haushalte wider – bislang sind es satte 4.300 –, sondern auch im regelmäßigen Medienecho, etwa hier: "Zehn Jahre in Bremerhaven: Stromspar-Check spart viel Geld".

Stecky hat in diesem Jubiläumsjahr natürlich besonders viel zu tun: So tanzte es unter anderem ganz im Westen ein "Stromspar-Check-Ballett" vor der berühmten Saarschleife im saarländischen Mettlach.

Auf den Berliner Energietagen im Mai 2018 lernte auch die frisch gebackene Bundesumweltministerin Svenja Schulze unser Stromspar-Check-Maskottchen Stecky kennen. Die beiderseitige Sympathie ist unverkennbar.

Auch im rheinland-pfälzischenTrier feiert man in diesem Jahr – den 200. Geburtstag von Karl Marx. Da ließ es sich Stecky natürlich nicht nehmen auch zu gratulieren.

Energie ganz konkret "erfahren" lautete im Mai das Motto am Stromspar-Check-Stand auf dem diesjährigen Katholikentag in Münster (Westfalen). Eine Jugendgruppe aus Erfurt brachte mit engagiertem Strampeln das Wasser im Kocher tatsächlich auf 100 Grad und sich selbst gehörig ins Schwitzen.

Bei Steckys Sommerreise durfte Berlin nicht fehlen: Zwischen Reichstag und Pariser Platz war Stecky ein heißbegehrter Selfie-Partner – bis unser Maskottchen es endlich auch vor das Brandenburger Tor schaffte.

Auf dem KlimaTag im Kölner Zoo konnte das Stromspar-Team die Elefanten-Familie nicht davon überzeugen, dass duschen energieeffizienter ist. Die Dickhäuter baden halt lieber – aber immerhin gemeinsam. ;-)

Übrigens: Unsere umfangreichen Energiespartipps für jedermann finden Sie auf dieser Seite.

Auch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums, aus deren Mitteln das Stromspar-Check-Projekt gefördert wird, feiert ihren 10. Geburtstag (mehr dazu hier). Die große CO2-Wand mit den im bisher erzielten Einsparungen gehörte zu den Gästen. Dabei besuchte Ex-Fußballnationalspieler Marcell Jansen (Mitte) den Open-Air-Infostand im 11FREUNDE-WM-Quartier in Berlin, hier zusammen mit Stefan Becker (SSC Berlin), Marlene Potthoff und Eva Marx (Projektleitung) sowie Michael Siegert (SSC Berlin - v.l.n.r.).


2008 startet das Projekt Stromspar-Check in knapp 60 Standorten mit Energiesparberatungen für Haushalte mit geringem Einkommen. Mittlerweile gibt es den Stromspar-Check in mehr als 150 Städten und Landkreisen. Was die Stromspar-Teams dabei erleben und viele andere Impressionen rund um den Stromspar-Check finden Sie online im eBook "Stromspar-Check – Eine Idee macht Schule" aus dem Jahre 2015.

Telefon, Video-Chat und Sprechstunde: neue Beratungsangebote

Der Besuch zuhause ist der Normalfall in unserem Angebot. Zusätzlich zur persönlichen Beratung im Haushalt bieten unsere lokalen Stromspar-Check-Büros aber auch telefonische Beratungen oder offene Sprechstunden (beispielsweise im Sozialkaufhaus) an, fallweise auch Video-Chats ... [weiterlesen]