Der Stromspar-Check für Langzeitarbeitslose - eine sinnvolle Tätigkeit

Eine Arbeit,
die viel(en) hilft

Langzeitarbeitslose Menschen werden zu Stromsparhelferinnen 
und Stromsparhelfern qualifiziert und beraten Haushalte im 
Transferbezug – eine Win-win-Situation für Jobcenter und 
ihre Kundinnen und Kunden.

Marlis B., Griesheim

Marlis B., Griesheim

„Der Stromspar-Check bedeutet für mich, mit Menschen in Kontakt zu sein, mit Kunden zu arbeiten und auch etwas für mich selbst zu lernen.“

Der Stromspar-Check bietet langzeitarbeitslosen Menschen:

  • eine energiefachliche Schulung sowie ein Training zur Durchführung von Beratungen in Haushalten;
  • eine Stärkung der Persönlichkeit durch Schulungen zu Kommunikation und Arbeiten im Team;
  • vielfältige Aufgaben, die das Selbstbewusstsein stärken;
  • die Möglichkeit, sich energiefachlich fortzubilden und ggf. eine akkreditierte Handwerkskammer-Prüfung zum „Serviceberater für Energie- und Wasser-spartechnik“ abzulegen;
  • verbesserte berufliche Perspektiven in einer Zukunftsbranche.
Bruno G., Ehingen

Bruno G., Ehingen

„Der Stromspar-Check bedeutet für mich, Leute zu beraten und sie zum Stromsparen zu animieren.“

Der Stromspar-Check bietet Haushalten mit geringem Einkommen:

  • eine aufsuchende Energiesparberatung inklusive Soforthilfen wie zum Beispiel LEDLampen, schaltbare Steckdosenleisten oder Wasserdurchlaufbegrenzer;
  • individuelle Tipps zu Verhaltensveränderungen, die an der Alltagspraxis orientiert sind;
  • die Reduzierung von Energiekosten – neben Strom auch in den Bereichen Wasser und Heizung und damit bei den Kosten der Unterkunft;
  • gegebenenfalls Zuschüsse für die Anschaffung energieeffizienter Kühlgeräte.

 

Sonja G., Ulm

Sonja G., Ulm

„Ich finde es toll, Menschen zu helfen, die nicht so viel Geld haben, außerdem können wir der Umwelt Gutes tun.“

Der Stromspar-Check ist für Jobcenter/Optionskommunen…

  • er mit allen Instrumenten der Beschäftigungsförderung funktioniert;
  • er ein wettbewerbsneutrales und zusätzliches Dienstleistungsangebot ist;
  • die Stromsparhelferinnen und -helfer von Energieberaterinnen und -beratern im Rahmen des Bundesprojektes geschult und fortgebildet werden;
  • erfahrene Stromsparhelferinnen und -helfer eine höhere Chance auf eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt haben;
  • die Transfer-Haushalte nach der Beratung besser mit ihrem Stromanteil im Regelsatz zurechtkommen;
  • Darlehen für Stromschulden vermieden und Stromsperren abgewendet werden.
Positive Beispiele aus Nordrhein-Westfalen

Positive Beispiele aus
Nordrhein-Westfalen

Der Stromspar-Check ist ein erfolgreicher Baustein eines sozialen Arbeitsmarkts, der Teilhabe durch Arbeit ermöglicht. Fünf ehemalige Stromsparhelferinnen und Stromsparhelfer geben Einblicke in ihre „arbeitsmarktpolitischen Erfolgsgeschichten”. Sie berichten über Ihre beruflichen Perspektiven ohne zusätzliche Lohnkostenzuschüsse – einige beim gleichen Träger oder beim Stromspar-Check. Ihre Geschichten machen Mut und zeigen Wege in die Zukunft.

Mehr erfahren