Ausgezeichnet im Kampf gegen Energiearmut

Foto: Gruppenfoto der Preisträgerinnen
Marlene Potthoff (2.v.l.) und Eva Marx (3.v.l.) im Kreise der weiteren "social entrepreneurs". (Foto: Ashoka)
Logo Social Innovation to tackle Fuel Poverty

24.05.2018 | Laut Europäischem Parlament leben in Europa zwischen 50 und 125 Millionen Menschen in Energiearmut. Allein in Deutschland wurde 2016 rund 330.000 Haushalten der Strom abgestellt. Die Betroffenen befinden sich dabei häufig in einem Teufelskreis aus geringem Einkommen, steigenden Energiekosten und schlechter Energieeffizienz.

Wie aber kann man dieser Problematik begegnen? Um Antworten auf diese Frage zu erhalten, starteten Ashoka gemeinsam mit der Schneider Electric Foundation und Enel 2017 den Wettbewerb "Social Innovation to Tackle Fuel Poverty". Denn in ganz Europa gibt es beeindruckende Aktionen und interessante Initiativen, die sich im Kampf gegen Energiearmut engagieren und eine nachhaltige Energienutzung fördern.

15 dieser Projekte aus Griechenland, Italien, Portugal, Spanien und Deutschland wurden im Rahmen des Wettbewerbs ausgewählt und in den letzten Monaten intensiv von Experten dabei begleitet, ihre Ansätze und Ideen weiterzuentwickeln. Auf der Abschlusskonferenz in Rom wurde der Stromspar-Check jetzt gute Beispiel für soziale Innovation im Kampf gegen Energiearmut ausgezeichnet – zusammen mit vier weiteren "social entrepreneurs" aus Griechenland, Italien, Portugal und Spanien

Weitere Informationen finden Sie unter tacklefuelpoverty.com.

10 Jahre Stromspar-Check – alles zum Jubiläum!

Vor zehn Jahren startete das Projekt Stromspar-Check in knapp 60 Standorten, mittlerweile gibt es den Stromspar-Check in mehr als 150 Städten und Landkreisen. Wer wie wo unser 10-Jähriges feiert, das sehen Sie hier.