DER STROMSPAR-CHECK FÜR ENERGIEVERSORGER - EIN PRÄVENTSIONSANGEBOT, DAS SICH LOHNT

Mit dem Stromspar-Check
Stromsperren vermeiden

Bundesweit wurde 2018 fast 300.000 Haushalten der Strom abgestellt. Steigende Kosten im Forderungsmanagement sind auch für Energieunternehmen – gerade wenn sie Grundversorger sind – mit immer mehr Problemen verbunden. 
Der Stromspar-Check für Haushalte mit geringem Einkommen kann dazu beitragen, dass es gar nicht erst so weit kommt.

Was leistet der Stromspar-Check?

  • Im Rahmen der aufsuchenden Energiesparberatung analysieren die Stromspar-Teams die Verbräuche der einzelnen Geräte und finden so unter anderem die ineffizienten „Stromfresser“.
  • Die Haushalte mit geringem Einkommen erhalten ein individuell angepasstes Soforthilfen-Paket mit moderner Energie und Wasserspartechnik und ggf. einen Gutschein zum Kauf eines neuen Kühlgerätes.
  • Die Stromspar-Teams erläutern bei Bedarf die Stromrechnung und vermitteln – wenn notwendig – zu weiterführenden Beratungen.

Welche Vorteile hat das für sie?

  • Der Stromspar-Check erreicht Haushalte, die auf Zahlungserinnerungen und Mahnungen häufig nicht (mehr) reagieren.
  • Abschläge, die ggf. nicht zu veränderten Personenzahlen im Haushalt passen, werden in der Beratung erkannt, ehe die Nachzahlungen nicht mehr geleistet werden können.
  • Eine enge Kooperation mit dem Stromspar-Check kann dazu beitragen, Ihr Forderungsmanagement zu entlasten und immer mehr Stromsperren obsolet zu machen.
  • Sie können in Ihren Informationsmaterialien und Kundenzentren auf das Angebot des Stromspar-Check hinweisen und somit Kunden mit geringem Einkommen und mit hohen Verbräuchen Unterstützung anbieten.
  • Die Zufriedenheit Ihrer Kundinnen und Kunden steigt.
  • Sie profilieren sich als sozialverantwortliches Unternehmen in Ihrer Kommune.
Was bringt der Stromspar-Check Ihrem unternehmen?

Was bringt der Stromspar-
Check Ihrem unternehmen?

„Der Stromspar-Check hat bei den Stadtwerken dazu geführt, dass weniger Kunden hohe Energieschulden haben. Das bedeutet auch, dass wir weniger Kunden den Zähler sperren mussten. Außerdem sparen wir intern Aufwand für Inkassoprozesse ein.“

Ralf Mertins, Abteilungsleiter Marketing, Stadtwerke Münster