Nachhaltigen Konsum für alle möglich machen

Das vom Bundeskabinett verabschiedete „Nationale Programm“ enthält zentrale Leitideen für eine Politik des nachhaltigen Konsums, die mit konkreten Maßnahmen verbunden sind. Eine dieser Maßnahmen ist der Stromspar-Check, der auch Haushalten mit geringen Einkommen eine effizientere Nutzung von Energie ermöglicht.

Im Kapitel 4.3. heißt es dort zum Thema „Förderung der weiteren Verbreitung energiesparender, ressourcenschonender und gesundheitsschonender Haushaltsgüter“ unter anderem

„Konkrete Maßnahmen sind:

Unterstützen der Verbraucherinnen und Verbraucher beim Erwerb von energieeffizienten Geräten (z. B. durch Weiterentwicklung der EU-Energieverbrauchskennzeichnung mit einer für Verbraucherinnen und Verbraucher besser verständlichen Skala und der Berücksichtigung der technischen Entwicklungen)

Fortsetzung des Energie-und Stromspar-Checks für private Haushalte und eine an die Umsetzung von Verhaltensempfehlungen geknüpfte Subventionierung sparsamerer Strom-und Heizungstechnik.“ (Seite 36)

Das gesamte „Nationale Programm für nachhaltigen Konsum“ finden Sie unter: www.bmub.bund.de/N52857/

Telefon, Video-Chat und Sprechstunde: neue Beratungsangebote

Der Besuch zuhause ist der Normalfall in unserem Angebot. Zusätzlich zur persönlichen Beratung im Haushalt bieten unsere lokalen Stromspar-Check-Büros aber auch telefonische Beratungen oder offene Sprechstunden (beispielsweise im Sozialkaufhaus) an, fallweise auch Video-Chats ... [weiterlesen]